Basiswissen Ozon

Gesundheitliche Auswirkungen

Man geht davon aus, dass etwa 10-15 % der Bevölkerung besonders empfindlich auf Ozon reagieren. Liegt der Ozongehalt unter 110 µg/m3 besteht laut EU-Richtlinie keine Gesundheitsgefahr. Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 180 µg/m3 wird die Bevölkerung unterrichtet, da es bei dieser Konzentration zu Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit insbesondere bei gesundheitlich vorbelasteten oder empfindlichen Personen kommen kann. Ab etwa 200 µg/m3 Ozon können Symptomen wie Tränenreiz, Schleimhautreizungen, Atemwegsreizungen, Kopfschmerzen (oft im Schläfenbereich), Hustenreiz und Verschlechterung der Lungenfunktion (bis hin zu Asthmaanfällen) auftreten. Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 360 µg/m3 werden Warnungen ausgesprochen, da ab dieser Konzentration möglicherweise Gefahr für die menschliche Gesundheit besteht.

Aktuelles aus der Themenwelt

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Das österreichische Medienunternehmen „selpers“ hat gemeinsam mit Experten eine neue Online-Schulung zum Thema "allergisches Asthma" erarbeitet. In dieser Schulung erfahren Betroffene, Angehörige und Interessierte mehr über das allergische Asthma. Was ist allergisches...

mehr lesen
Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Viele Allergiker müssen bei der Reiseplanung einiges beachten, um sich unbeschwert erholen zu können. Die notwendigen Reisevorbereitungen hängen von der Schwere der Allergie ab. Welche Vor- und Nachteile bringen Selbst- und Fremdverpflegungs-Urlaube mit sich? Wie kann...

mehr lesen


Blogarchiv