Basiswissen Ozon

Gesundheitliche Auswirkungen

Man geht davon aus, dass etwa 10-15 % der Bevölkerung besonders empfindlich auf Ozon reagieren. Liegt der Ozongehalt unter 110 µg/m3 besteht laut EU-Richtlinie keine Gesundheitsgefahr. Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 180 µg/m3 wird die Bevölkerung unterrichtet, da es bei dieser Konzentration zu Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit insbesondere bei gesundheitlich vorbelasteten oder empfindlichen Personen kommen kann. Ab etwa 200 µg/m3 Ozon können Symptomen wie Tränenreiz, Schleimhautreizungen, Atemwegsreizungen, Kopfschmerzen (oft im Schläfenbereich), Hustenreiz und Verschlechterung der Lungenfunktion (bis hin zu Asthmaanfällen) auftreten. Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 360 µg/m3 werden Warnungen ausgesprochen, da ab dieser Konzentration möglicherweise Gefahr für die menschliche Gesundheit besteht.

Aktuelles aus der Themenwelt

Schutzimpfung gegen COVID-19

Schutzimpfung gegen COVID-19

Das Thema „Schutzimpfung gegen COVID-19“ beherrscht derzeit die öffentliche Berichterstattung. Einige Menschen sind verunsichert wegen möglicher Impfnebenwirkungen, andere hingegen sind zuversichtlich und wünschen sich nur, endlich einen Impftermin zu bekommen. Zu den...

mehr lesen
CheckWise

CheckWise

Ratlos vorm Supermarkt-Regal: Viele Lebensmittel- und Kontaktallergiker sind sich beim Kauf von Produkten unsicher, ob die Inhaltsstoffe für sie „sicher“ sind. Die Entwickler der CheckWise App haben sich vorgenommen, Allergikern beim täglichen Einkauf unter die Arme...

mehr lesen


Blogarchiv