Basiswissen Ernährung

Grundlagen

Mit der richtigen Ernährung geben wir unserem Körper neben Flüssigkeit wichtige Nährstoffe. Unser Verdauungssystem löst diese Nährstoffe aus der Nahrung und unser Blutkreislauf bringt sie an die Stellen, wo sie gebraucht werden. Gleichzeitig nimmt das Blut die Abbaustoffe auf, transportiert sie zur Entgiftung in Leber und Niere und übernimmt die „Entsorgung“. Das ist notwendig, denn unsere Zellen erneuern sich ständig.

Der Nährwert unserer Lebensmittel wird in Kilokalorien oder Kilojoule gemessen (1 kcal = 4,18 kJ). Unser Körper „verbrennt“ diese Energie in seinem Stoffwechsel oder benutzt Teile davon als Bausteine zur Regeneration seiner Substanz.

Wichtige Bestandteile unserer Ernährung sind Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett.

 

  • Kohlenhydrate dienen in erster Linie dazu, schnelle Energie für unseren Körper zur Verfügung zu stellen. Als Hauptbestandteil von Früchten, Gemüse und Getreide sind sie mit besonders wertvollen Substanzen vergesellschaftet. Diese pflanzlichen Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form liefern vor allem Ballaststoffe, wasserlösliche Vitamine und Mineralstoffe. Sie sind auch Träger der Bioaktivstoffe wie Lykopin oder die Gruppe der Phenole, die vielfältig zellschützende Funktion haben. Zucker ist ein „isoliertes“ Kohlenhydrat und enthält keinen dieser wertvollen Stoffe.
  • Eiweiß ist Baustein unserer Zellen, Bestandteil von Enzymen, Hormonen, Antikörpern und Trägersubstanz des Erbmaterials. Wir brauchen es ständig für unsere Zellerneuerung. Fisch, Fleisch, Ei, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und auch Getreide sind Eiweißträger.
  • Fett ist Bestandteil von Hormonen und Gallensäuren, Träger der fettlöslichen Vitamine, Baustoff der Zellwände, Energiespeicher und Polster in unserem Körper. Fett ist auch Grundsubstanz der Gewebshormone. Lebensnotwendig, also essenziell für uns sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Aktuelles aus der Themenwelt

Webprojekt – Verbesserung der Patientenkompetenz bei Allergie

PAKO-ATOP so lautet das Akronym für „Patientenkompetenz bei allergischen Erkrankungen des atopischen Formenkreises“ – dahinter verbirgt sich eine wissenschaftliche Untersuchung zur Wirksamkeit eines neu entwickelten webbasierten Angebots für leicht bis mittelschwer...

mehr lesen

Asthma im Kindesalter fördert Fettleibigkeit

Wissenschaftler prüften in einer großen Studie, ob früh einsetzendes Asthma mit dem Risiko der Entwicklung von Fettleibigkeit im Kindesalter verbunden ist. Eingeschlossen in die Untersuchung waren 21.130 Kinder, die von 1990 bis 2008 in Dänemark, Deutschland,...

mehr lesen


Blogarchiv