Basiswissen Atopische Dermatitis

Kennzeichen

Kennzeichen der Haut von Patienten mit Neurodermitis sind:

  • Th2-dominierte Immunantwort und die Produktion von IgE-Antikörpern
  • trockene Haut mit gestörter Hautbarriere aufgrund mangelnder Hautlipidproduktion und veränderter Filaggrin-Struktur
  • Veränderung der Hautflora mit Staphylococcous aureus und Malassezia furfur als vorherrschenden Spezies
  • starker psychosomatischer Einfluss auf das autonome Nervensystem, infolgedessen Entzündungsmediatoren vermehrt gebildet und ausgeschüttet werden [Ring et al. 2012]

Neurodermitiker leiden häufig zusätzlich an anderen Krankheiten des atopischen Formenkreises, z. B. Asthma bronchiale und allergische Rhinokonjunktivitis (siehe Abbildung 1). Signifikant häufig ist die atopische Dermatitis mit Ichthyosis vulgaris („Fischhaut“ – einer krankhaften Verhornungsstörung) assoziiert [Sandilands et al. 2006; Werfel 2009].

Atopische Dermatitis gehört zu den Erkrankungen des atopischen Formenkreises.

Abb. 1: Atopische Dermatitis gehört zu den Erkrankungen des atopischen Formenkreises.

Aktuelles aus der Themenwelt

Bloß weg mit dem Schimmel!

Bloß weg mit dem Schimmel!

Im Herbst, wenn die Fenster und Türen aufgrund der niedrigeren Außentemperaturen weniger geöffnet werden, erhöht sich das Risiko der Schimmelpilzbildung in Innenräumen. Schimmel in den eigenen vier Wänden kann allergische Reaktionen auslösen. Genau genommen sind es...

mehr lesen
Nickel- und Kobaltallergie im Friseurhandwerk

Nickel- und Kobaltallergie im Friseurhandwerk

Beschäftigte im Friseurhandwerk haben täglich längeren Hautkontakt mit vielen Metallwerkzeugen. Durch die Freisetzung von Nickel und Kobalt ist dadurch ein erhebliches Gesundheitsrisiko in Bezug auf die Entwicklung von Allergien gegeben, wie eine aktuelle Studie der...

mehr lesen


Blogarchiv