Basiswissen Asthma

Klassifikation der Asthma-Schweregrade

Eine Schweregradeinteilung des Asthma bronchiale (Tabellen 2 und 3) ist bei der Erstbeurteilung eines Patienten sinnvoll. Zur Steuerung der Therapie ist sie jedoch weniger geeignet als eine kontinuierliche Beurteilung der Kontrolle der Erkrankung anhand des Beschwerdebildes und seiner Ausprägung [NVL Asthma 2009, Stand August 2013].

Erwachsene

SchweregradKennzeichen vor der Behandlung:
Symptomatik
Kennzeichen vor der Behandlung:
Lungenfunktion
IV – Schwergradig persistierend
  • anhaltende tägliche Symptome
  • häufige Exazerbation
  • häufig nächtliche Symptome
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität
  • FEV1 ≤60 % des Sollwertes
  • oder PEF ≤60 % PBW*
  • PEF-Tagesvariabilität >30 %
III – Mittelgradig persistierend
  • täglich Symptome
  • nächtliche Symptome >1x/Woche
  • Beeinträchtigung von körperlicher Aktivität und Schlaf bei Exazerbationen
  • täglicher Bedarf an inhalativen kurzwirkenden Beta-2-Sympathomimetika
  • FEV1 >60 % – <80 % des Sollwertes
  • PEF 60-80 % PBW*
  • PEF-Tagesvariabilität >30 %
II – Geringgradig persistierend
  • 1x/Woche < Symptome am Tag <1x/Tag
  • nächtliche Symptomatik >2x/Monat
  • Beeinträchtigung von körperlicher Aktivität und Schlaf bei Exazerbationen
  • FEV1 ≥80 % des Sollwertes
  • PEF ≥80 % PBW*
  • PEF-Tagesvariabilität 20‑30 %
I – Intermittierend
  • Intermittierende Symptome am Tage (< 1x/Woche)
  • kurze Exazerbationen (von einigen Stunden bis zu einigen Tagen)
  • nächtliche Asthma-Symptome ≤2x/Monat
  • FEV1 ≥80 % des Sollwertes
  • PEF ≥80 % PBW*
  • PEF-Tagesvariabilität <20 %

* PBW: Persönlicher Bestwert

Tab. 2: Klassifikation der Asthma-Schweregrade (Erwachsene). Eines der genannten Symptome ist ausreichend, um den Patienten der entsprechenden Kategorie zuzuordnen.

Kinder und Jugendliche

SchweregradKennzeichen vor der Behandlung: SymptomatikKennzeichen vor der Behandlung: Lungenfunktion
IV – Schwergradig persistierendAnhaltende tägliche Symptome, häufig auch nächtlich
  • FEV1 <60 % des Sollwertes oder
  • PEF <60 % PBW
  • PEF-Tagesvariabilität >30 %
III – Mittelgradig persistierendAn mehreren Tagen/Wochen und auch nächtliche SymptomeAuch im Intervall obstruktiv:

  • FEV1 <80 % des Sollwertes und/oder
  • MEF25‑75 bzw. MEF50 <65 %*
  • PEF-Tagesvariabilität >30 %
II – Geringgradig persistierend (episodisch symptomatisches Asthma)
  • Intervall zwischen Episoden <2 Monate
Nur episodisch obstruktiv, Lungenfunktion dann pathologisch:

  • FEV1 <80 % des Sollwertes und/oder
  • MEF25–75 bzw. MEF50 <65 %*
  • PEF-Tagesvariabilität 20‑30 %

Lungenfunktion im Intervall meist noch ohne path. Befund:

  • FEV1 >80 % des Sollwertes und/oder
  • MEF25‑75 bzw. MEF50>65 %*
  • PEF-Tagesvariabilität <20 %
I – Intermittierend (intermittierende, rezidivierende, bronchiale Obstruktion)
  • intermittierend Husten
  • leichte Atemnot
  • symptomfreies Intervall >2 Monate
Nur intermittierend obstruktiv, Lungenfunktion oft noch normal:

  • FEV1 >80 % des Sollwertes
  • MEF25–75 bzw. MEF50 >65 %*
  • PEF-Tagesvariabilität <20 %
  • im Intervall ohne path. Befund

* MEF: Maximaler exspiratorischer Fluss bei x–y % VK

Tab. 3: Klassifikation der Asthma-Schweregrade (Kinder und Jugendliche). Eines der genannten Symptome ist ausreichend, um den Patienten der entsprechenden Kategorie zuzuordnen.

Aktuelles aus der Themenwelt


Blogarchiv