Basiswissen Asthma

Differenzialdiagnostik

Asthmaähnliche respiratorische Symptome können beispielsweise durch eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) auftreten. Klinisch relevant ist die Differenzierung beider Krankheiten nur bei Erwachsenen. COPD lässt sich jedoch üblicherweise dadurch vom Asthma abgrenzen, dass ihre Symptome kein episodisches Auftreten zeigen, die Krankheit vielmehr progredient verläuft. Außerdem wird durch Bronchialdilatatoren normalerweise keine oder allenfalls eine leichte Reversibilität erreicht. (Ungefähr 10 % aller COPD-Patienten weisen jedoch Merkmale des Asthmas auf, wie ein vermehrtes eosinophiles Sputum und ein gesteigertes Ansprechen auf orale Glukokortikoide. Diese Patienten leiden vermutlich an einer zusätzlichen Asthma-Komponente [Barnes 2012]).

Zur Abgrenzung des Asthma bronchiale von anderen Erkrankungen, die mit Giemen und Dyspnoe einhergehen, können bildgebende Verfahren (Röntgen oder CT des Thorax) hilfreich sein. Die folgende Liste gibt einen Überblick (in alphabetischer Reihenfolge) über mögliche Differenzialdiagnosen [nach Buhl et al. 2006]:

  • Aspiration, z. B. Fremdkörper
  • Bronchiektasen
  • chronisch obstruktive Bronchitis, COPD
  • chronisch persistierender Husten
  • diffuse parenchymatöse Lungenerkrankungen
  • Entwicklungsstörungen
  • gastroösophagealer Reflux
  • Hyperventilationssyndrom
  • Immundefekte
  • kardiovaskuläre Erkrankungen und Anomalien
  • Kehlkopfveränderungen
  • Lungenarterienembolie
  • neuromuskuläre Erkrankungen
  • postinfektiöse Störungen
  • primäre Zilienfunktionsstörung
  • Spontanpneumothorax
  • Stimmbanddysfunktion
  • Tracheo-Bronchomalazie
  • Tuberkulose
  • Tumor
  • zystische Fibrose

Aktuelles aus der Themenwelt


Blogarchiv