Basiswissen Allergische Rhinitis

Möglichkeiten der Behandlung

In der Behandlung geht es darum, das Allergen zu meiden (Karenz), die Symptome mit gut wirksamen Medikamenten zu behandeln und die allergische Reaktion mit einer spezifischen Immuntherapie langfristig auszuschalten. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn scheint vorteilhaft zu sein, da so Neusensibilisierungen und die Weiterentwicklung in Richtung Asthmaerkrankung verhindert werden können. Leiden Patienten bereits länger an einer allergischen Rhinitis und allergischen Rhinosinusitis, kann sich die Erkrankung jeweils verfestigen und chronisch werden (chronische Rhinitis, chronische Rhinosinusitis). Experten gehen davon aus, dass eine akute Entzündung, die nach sechs Wochen nicht auskuriert ist, chronisch wird. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn ist also häufig auch vor diesem Hintergrund wichtig, um früh gegensteuern zu können.

Aktuelles aus der Themenwelt

Wandern mit Allergie

Wandern mit Allergie

Wandern tut Körper und Seele gut. Pollenallergiker sollten allerdings bei Wandertouren einige Dinge beachten, um beschwerdefrei die Bewegung in der Natur genießen zu können. Generell gilt: Vor dem Wanderausflug die tägliche Pollenvorhersage in der betreffenden Region...

mehr lesen
Gefahren des Passivrauchens nicht unterschätzen

Gefahren des Passivrauchens nicht unterschätzen

Passivrauchen schadet der Gesundheit. Eine hohe Passivrauchbelastung führt unter anderem zu einem steigenden Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle. Durch die Giftstoffe im Tabakrauch, wie z. B. Blausäure und Kohlenmonoxid, können bei Kindern...

mehr lesen


Blogarchiv