Allergie und Psyche

Schamgefühle

Werden hingegen, wie beispielsweise bei einer Neurodermitis, auch für andere sichtbare Symptome durch eine Allergie ausgelöst, entwickeln die Betroffenen oft Schamgefühle. Sie fühlen sich unansehnlich und ohnmächtig gegenüber ihrer Erkrankung. Daher kommt es häufig zu Rückzugstendenzen: Betroffene ziehen sich zurück und meiden die Öffentlichkeit oder entwickeln krankhafte Zwänge, jegliche Körperteile jederzeit bedeckt zu halten. Als Folge dieses sozialen Rückzugs kann es in manchen Fällen zu Isolationsängsten und Angst vor dem Alleinsein kommen. Im schlimmsten Fall entsteht ein Teufelskreis, in welchem sich psychische Probleme und allergische Symptome wechselseitig aufrechterhalten und gegenseitig verschlimmern.

Aktuelles aus der Themenwelt

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Das österreichische Medienunternehmen „selpers“ hat gemeinsam mit Experten eine neue Online-Schulung zum Thema "allergisches Asthma" erarbeitet. In dieser Schulung erfahren Betroffene, Angehörige und Interessierte mehr über das allergische Asthma. Was ist allergisches...

mehr lesen
Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Viele Allergiker müssen bei der Reiseplanung einiges beachten, um sich unbeschwert erholen zu können. Die notwendigen Reisevorbereitungen hängen von der Schwere der Allergie ab. Welche Vor- und Nachteile bringen Selbst- und Fremdverpflegungs-Urlaube mit sich? Wie kann...

mehr lesen


Blogarchiv