Allergie und Pflanzen

Bepflanzung im Garten

Hobbygärtnern, die oft stundenlang im eigenen Garten werkeln, und zunehmend von Allergien geplagt werden, wird geraten, die Bepflanzung zu verändern. Hortensien, Rhododendron, Azaleen, Clematis und die schwarzäugige Susanne. Löwenmäulchen, Fleißiges Lieschen, Klatschmohn, Pantoffelblume, Petunie, Eisenkraut, Lobelien, Stiefmütterchen oder Iris gelten als geeignet für Allergiker. Im Allgemeinen bieten sich Pflanzen an, die nicht durch den Wind bestäubt werden wie zum Beispiel Magnolien, Forsythien und der Schneeball. Zu beachten ist dabei, dass die Pflanzen zum Teil giftig sind und auf keinen Fall verzehrt werden dürfen.

Wer sich selbst oder einem befreundeten Allergiker mit einem schönen Blumenstrauß eine Freude machen möchte, liegt mit folgenden Schnittblumen auf der so gut wie sicheren Seite – nur sehr selten gibt es hier allergische Reaktionen: Iris, Lilien und Rosen.

Aktuelles aus der Themenwelt

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Online-Schulung zu allergischem Asthma

Das österreichische Medienunternehmen „selpers“ hat gemeinsam mit Experten eine neue Online-Schulung zum Thema "allergisches Asthma" erarbeitet. In dieser Schulung erfahren Betroffene, Angehörige und Interessierte mehr über das allergische Asthma. Was ist allergisches...

mehr lesen
Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Entspanntes Reisen trotz Nahrungsmittelallergien

Viele Allergiker müssen bei der Reiseplanung einiges beachten, um sich unbeschwert erholen zu können. Die notwendigen Reisevorbereitungen hängen von der Schwere der Allergie ab. Welche Vor- und Nachteile bringen Selbst- und Fremdverpflegungs-Urlaube mit sich? Wie kann...

mehr lesen


Blogarchiv