Webprojekt – Verbesserung der Patientenkompetenz bei Allergie

Webprojekt – Verbesserung der Patientenkompetenz bei Allergie

Zuletzt aktualisiert:

PAKO-ATOP so lautet das Akronym für „Patientenkompetenz bei allergischen Erkrankungen des atopischen Formenkreises“ – dahinter verbirgt sich eine wissenschaftliche Untersuchung zur Wirksamkeit eines neu entwickelten webbasierten Angebots für leicht bis mittelschwer betroffene Menschen. Zu allergischen Erkrankungen des atopischen Formenkreis zählen allergisches Asthma, allergische Rhinokonjunktivitis, Neurodermitis und mit atopischen Erkrankungen assoziierte Nahrungsmittelallergien.

Internetbasierte Intervention

Mit Hilfe einer internetbasierten Intervention möchten Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Eva-Maria Bitzer von der Pädagogischen Hochschule Freiburg, Fachbereich Public Health & Health Education, die allergiespezifische Gesundheitskompetenz von betroffenen Allergikern stärken. Menschen mit allergischen Erkrankungen sollen über diesen Weg vor allem ihr Wissen über die Krankheit und die Behandlung verbessern, ihre Handlungskompetenz stärken und ihre Fähigkeiten fördern, ihre Allergien selbst effizient zu behandeln.

Eine solche Intervention macht Sinn, denn nach wissenschaftlicher Erkenntnis (Augustin M et al (2013) Allergies in Germany – prevalence and perception by the public. JDDG 11(6): 514–520) behandeln sich etwa vier von zehn betroffenen Personen trotz belastender Symptome nicht mit frei erhältlichen Medikamenten oder nutzen Strategien der Allergenvermeidung.

Projektablauf

Das Projekt läuft seit 01.04.2017 und endet am 31.03.2020. Es gliedert sich in drei Teile:

1. Im Rahmen einer Vorstudie wurden in vier Fokusgruppen und vier Einzelinterviews mit Erwachsenen mit leicht bis mäßig ausgeprägten allergischen Erkrankungen des atopischen Formenkreises Informationen zu Vorkenntnissen und Bedürfnissen erfasst und ausgewertet.

Die Ergebnisse dieser Auswertung werden auf dem diesjährigen Allergiekongress in Dresden vorgestellt (Allergo J Int 2018; 27: 186)

2. Basierend auf den Erkenntnissen der Vorstudie sowie einer Zusammenstellung von bestehendem Wissen zu diversen Aspekten wurden mehrere Lernmodule entwickelt. Eine Anwendergruppe begleitete die Entwicklung der Intervention und testete die Lernmodule vorab hinsichtlich Akzeptanz, Zufriedenheit mit den Inhalten und Durchführbarkeit.

3. In der Hauptstudie wird die Wirksamkeit der internetbasierten Lernmodule über eine Online-Befragung überprüft. Die Datenerhebung soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

Weitere und detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier: Pädagogische Hochschule Freiburg