Viele Patienten inhalieren falsch

Viele Patienten inhalieren falsch

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaftler aus Indien untersuchten im Rahmen einer Studie, ob Patienten mit COPD (chronic obstructive pulmonary disease) oder Asthma ihre Inhalatoren richtig anwendeten. Das Ergebnis: Fast die Hälfte (46,2%) der Patienten (n=385) wandte den Inhalator falsch an. Die Wissenschaftler beobachteten bei diesen „Falschanwendern“, dass diese häufig vor der Inhalation nicht ausatmeten und der Atem nicht für zehn Sekunden nach der Inhalation angehalten wurde.

Jüngere Patienten oder Patienten mit einer besser kontrollierten Erkrankung hatten ein geringeres Risiko für eine fehlerhafte Anwendung. Gleiches galt für Patienten, denen die Anwendung des Inhalators durch medizinisches Fachpersonal beigebracht worden war.

Es gibt verschiedene Inhalatoren. Der Pulverinhalator wird z. B. bei COPD eingesetzt. Der Wirkstoff liegt hier in Pulverform vor und wird mit der Einatmung inhaliert. Es ist wichtig, den Inhalator richtig anzuwenden, damit ausreichend Wirkstoff in die Lunge kommt. Das ist für den Benutzer nicht immer einfach, da es verschiedene Pulverinhalatoren gibt und diese unterschiedlich angewandt werden. So ist zum Beispiel bei einigen Inhalatoren ein schnelles und kräftiges Einatmen erforderlich, während bei anderen Modellen ein tiefes Einatmen nötig ist.

Fazit

Fast die Hälfte der Patienten dieser Studie wandte den Inhalator falsch an. Somit können die Wirkstoffe ihr volles Potenzial nicht entfalten. Informationen zur korrekten Anwendung verschiedener Inhalatoren finden Sie hier: Website der Deutsche Atemwegsliga e.V.

Quellen

DeutschesGesundheitsPortal

Padmanabhan M, Tamilarasu K, Rajaram M, Batmanabane G. Inadequate inhaler technique, an everlasting problem, is associated with poor disease control – A cross sectional study. Adv Respir Med 2019;87(4):217-225. doi: 10.5603/ARM.a2019.0021