Meer, Berge, Städtetrip? Reiseratgeber für Heuschnupfengeplagte

Meer, Berge, Städtetrip? Reiseratgeber für Heuschnupfengeplagte

Zuletzt aktualisiert:

Der Sommer steht vor der Tür und falls Sie es nicht bereits getan haben, dann sind Sie sicherlich spätestens jetzt dabei, Ihren Urlaub zu planen. Ein klassischer Badeurlaub, Campen in der Natur oder lieber City-Sightseeing? Möglichkeiten gibt es viele, allerdings sind nicht unbedingt alle Urlaubsziele für Pollenallergiker gleichermaßen geeignet.

Leiden Sie unter Fließschnupfen und juckenden Augen oder zeigen ähnliche Symptome? Heuschnupfen ist unangenehm und will natürlich um jeden Preis im Urlaub vermieden werden. Finden Sie hier heraus, welche Reiseziele sich für Pollenallergiker eignen und was Sie bei der Planung Ihrer Reise beachten sollten.

Ab ans Meer

Ein klassischer Strandurlaub am Meer eignet sich bestens für Menschen, die es mit Heuschnupfen zu tun haben. Die salzige Meeresluft ist Balsam für Ihre Atemwege und hilft Ihnen, freier durchzuatmen. Hinzu kommt, dass in Strandregionen generell weniger Pflanzen wachsen, die Heuschnupfensymptome auslösen könnten. Besonders geeignet für Ihren Urlaub sind Küsten mit viel Nordwestwind, wie zum Beispiel die Atlantikküsten in Portugal, Spanien und Frankreich oder aber auch die heimische Nordseeküste.

Sie wollten schon immer mal eine Kreuzfahrt machen? Dann nichts wie los. Von Meerwasser umgeben wird Heuschnupfen das Allerletzte sein, was Ihnen zu schaffen machen sollte.

Urlaub im Hochgebirge

Strand ist Ihnen zu langweilig und Sie möchten gerne aktiver sein, vor allem mit viel Natur drum herum? Dann eignen sich die Berge. Dort gibt es zwar auch Pollen, allerdings reduziert sich deren Konzentration mit zunehmender Höhe. Wer eine relativ pollenarme Umgebung sucht, sollte allerdings nur Orte ab circa 2.000 Metern Höhe in Betracht ziehen. Die Alpen zum Beispiel bieten zahlreiche schöne Urlaubsziele in Hochlagen für fast jeden Geschmack.

Da verschiedene Pollen und Gräser allerdings in unterschiedlichen Höhen wachsen und auch zu unterschiedlichen Zeiten blühen, sollten Sie sich unbedingt vor Buchung Ihres Bergurlaubs bei den örtlichen Pollenwarndiensten informieren.

Die Stadt ruft

Sie haben keine Lust auf Strand und Natur und möchten lieber eine aufregende Stadt erkunden? Dann aber bitte nur im Süden. Stadtaufenthalte sind generell weniger für Allergiker geeignet, da zusätzlich zu den Pollen auch noch Staub und Luftschadstoffe Beschwerden auslösen beziehungsweise verschlimmern können.

Wärmere Regionen hingegen weisen eine geringere Pollenbelastung auf als in unseren Breitengraden. Wie wär’s mit Lissabon oder Barcelona? Beide Metropolen liegen gleichzeitig auch noch am Meer – ein doppelter Vorteil also.

Das gehört ins Reisegepäck

Selbst wenn Sie an einen pollenfreien Ort fahren, vergessen Sie niemals Ihre Notfallmedikamente. Wenn Sie ein plötzlicher Heuschnupfenanfall überkommt, haben Sie meist kaum die Möglichkeit, eine Apotheke aufzusuchen. Lassen Sie sich für alle Fälle einen internationalen Allergiepass ausstellen, sodass Sie Ihren Urlaub sorgenfrei genießen können.

Autorin: Anna Amin
Bildquellen: www.pixabay.com