Kuscheltiere – auch Hausstaubmilben lieben sie

Zuletzt aktualisiert:

Bis zu 20.ooo Hausstaubmilben können sich in einem Gramm Hausstaub aufhalten. Aber auch im Bett, in der Matratze und ebenso im „geliebten“ Kuscheltier  sind die Spinntiere zuhauf anzutreffen.

Einen frostigen Weg zur Entfernung des Milben bietet das Gefierfach. Also das Kuscheltier, verpackt in einem Plastikbeutel, für einen Tag gefrieren. Das tötet die Milben, so der Rat vieler Experten. Aber dem Milbenkot, der hochallergen sein kann, schadet das nicht.  Deshalb ist zusätzlich auch ein Maschinen-Waschgang bei 60 Grad Celsius für die Kuscheltiere nötig, dadurch wird auch der Milbenkot reduziert. Nach dem Waschen ist natürlich die gründliche Trocknung erforderlich.

„Wird das Kuscheltier gewaschen, dann ist es ratsam, auch gleich die milbendichten Überzüge (Encasings) zu waschen, die Bettwäsche zu wechseln und wenn möglich, Bettdecken und Matratze ausgiebig zu lüften“.

Quelle: http://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Sterben-Milben-beim-Tiefkuehlen-article7570271.html

n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH