Entspannter ins neue Jahr

Entspannter ins neue Jahr

Zuletzt aktualisiert:

In einer Tagebuchstudie prüften Wissenschaftler, inwieweit sich das Wohlbefinden von Berufstätigen im Verlauf der Weihnachtszeit und des Jahreswechsels ändert und was genau Erholung und Wohlbefinden beeinflusst. Insgesamt 145 Berufstätige wurden dazu von Dezember 2016 bis März 2017 jeweils freitags und montags befragt. Zusätzlich beantworteten die Teilnehmer Fragen zu nicht erledigten Aufgaben am Ende der Arbeitswoche und nicht erledigten Aufgaben aus dem Privatleben. Ebenfalls wöchentlich gaben die Befragten an, inwieweit sie an arbeitsfreien Tagen von der Arbeit abschalten und in ihrer Freizeit entspannen konnten. In der Vorweihnachtszeit wurde zudem die Vorfreude auf Weihnachten erfasst.

Positive Stimmung trotz Weihnachtsstress

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass trotz Weihnachtsstress die positive Stimmung bei denjenigen schon in der Adventszeit kontinuierlich ansteigt, die sich auf Weihnachten freuen. Wer in Vorfreude auf Weihnachten war und nicht mehr so viel unerledigte Arbeit hatte, insbesondere aus dem privaten Umfeld, war wenig negativ gestimmt.

Abstand von der Arbeit hilft

Wer es schafft, Abstand von der Arbeit zu bekommen, die freien Tage zu nutzen, ohne permanent an die Arbeit zu denken, der startet auch entspannter in das neue Jahr. Das Wohlbefinden nach Weihnachten stieg bei denjenigen stärker an, die nicht mit allzu vielen unerledigten Aufgaben in die Weihnachtsferien gegangen waren. Wer an den Wochenenden nach Weihnachten gut abschalten konnte, erholte sich besser als diejenigen, die in dieser Zeit nicht von der Arbeit loskamen.

Stressmanagement für Allergiker

Bei vielen Allergikern verschlechtert sich die allergische Symptomatik unter Stress. Zu bedenken ist allerdings, dass jeder Einzelne Stress unterschiedlich empfindet. Was für den einen eine spannende Herausforderung ist, empfindet der andere als äußerst belastend.

Folgende Anti-Stress-Strategien werden unter anderem empfohlen:

  • den Allergenen aus dem Weg gehen
  • Schulung des Bewusstseins, welche Faktoren Stress auslösen und welche die allergische Symptomatik verschlechtern
  • adäquate Bewertung der Stress-Situation, verbunden mit der Einsicht: „Ich kann die Situation jetzt nicht ändern, aber die Art und Weise, wie ich sie bewerte und ich kann dann anders an sie herangehen.“
  • Individuelles Stressmanagement (z. B. Joggen, Aufenthalt in der Natur, Tagebuch schreiben)
  • Schlafmangel vermeiden
  • Soziale Unterstützung suchen
  • Yoga, Sport oder Meditation betreiben

Quellen

idw

Syrek CJ, Weigelt O, Kühnel J et al (2018) All I want for Christmas is recovery – changes in employee affective well-being before and after vacation. Work & Stress; 32(4): 313-333.

allergie.de