Birkenpollen unterwegs

Birkenpollen unterwegs

Zuletzt aktualisiert:

Der Frühling ist endlich da und die warmen Temperaturen lassen vielerorts die Vegetation erblühen.

Auch der Pollenflug nimmt Fahrt auf und die von vielen Pollenallergikern gefürchteten Birkenpollen sind bald in der Luft unterwegs. Birkenpollenallergiker sollten sich in den kommenden Tagen bzw. Wochen sehr genau über den Pollenflug in ihrer Region informieren, um Beschwerden rechtzeitig vorbeugen zu können.

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst informiert:

„Erste Bäume in den wärmebegünstigten Regionen entlang des Rheins haben bereits ihre Blühbereitschaft erreicht. Milde Temperaturen führen nach und nach überall im Land zur Entwicklung stäubbereiter Kätzchen“.

Bereits in den kommenden Tagen kann es bei entsprechenden Wetterbedingungen vor allem im äußersten Westen und im Süden Deutschlands zu einer starken Belastung mit Birkenpollen kommen. Birkenpollen werden in sehr großer Zahl produziert. Sie können über größere Entfernungen in der Luft fliegen und auch dort, wo noch keine Birken blühen, deutliche Belastungen bei empfindlichen Personen verursachen.

Kreuzallergien beachten

Birkenpollenallergiker reagieren nicht nur auf Pollen allergisch, sondern auch auf Nüsse und einige Obstsorten wie etwa Apfel, Birne, Pfirsich, Pflaume oder Kirsche. Grund dafür: die in den Pollenkörnern enthaltenen Eiweiße ähneln in ihrer Zusammensetzung denen der genannten Lebensmittel. Diese „botanischen“ Ähnlichkeiten zwischen Lebensmitteln und Pollen sind also für die allergischen Reaktionen verantwortlich. Vor allem, wer auf Frühblüher wie Birke, Erle oder Hasel allergisch reagiert, reagiert häufig auch auf ähnlich strukturierte Lebensmittel.

Quellen

Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst

allergie.de