Backe, backe Weihnachtsplätzchen

Backe, backe Weihnachtsplätzchen

Zuletzt aktualisiert:

Hühnerei, Kuhmilch, Schalen- und Hülsenfrüchte, Nüsse oder Gluten zählen zu wichtigen Auslösern für allergische Beschwerden. Da kommt es insbesondere in der Advents- und Weihnachtszeit auf einen kühlen Kopf an: Allergiker sollten vor dem Verzehr süßer Weihnachtsmarkt-Mitbringsel wie Stollen oder Weihnachtsplätzchen die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe nehmen. Enthalten Teig und Deko Hühnerei oder Nüsse? Ist die Glasur aus Eigelb? Diese Fragen sollten sich Allergiker stellen, bevor sie das gekaufte Gebäck verzehren. Manchmal ist es auch besser, einfach selbst zu backen, denn damit behält man die Kontrolle über die Inhaltsstoffe.

Ersatz der Inhaltsstoffe

Die gute Nachricht: Die meisten Inhaltsstoffe lassen sich ersetzen, ohne dass der Geschmack allzu sehr leidet. Als Ersatz für Eier gibt es spezielle Produkte in Reformhäusern oder im Internet zu kaufen, was im Vergleich zum Hühnerei-Kauf etwas teurer kommt. Eier können aber auch durch andere Zutaten ersetzt oder sogar ganz weggelassen werden. [Anm. der Redaktion: Der Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU) verweist auf seiner Website auf mögliche Alternativen zum Ei]

Ziegen- oder Sojamilch dient als Ersatz für Kuhmilch. Honig ist für die Weihnachtsbäckerei ein ebenso geeignetes Süßungsmittel wie Zucker. Schokolade kann Spuren von Nüssen enthalten. Hier sollte eine verträgliche Sorte gewählt werden.

Für nahezu jedes „klassische“ Backrezept braucht man glutenhaltiges Weizen- oder Dinkelmehl. Alternativ kann Reis-, Mais- oder Kartoffelmehl verwendet werden. Empfohlen wird das Zufügen eines Bindemittels und das Anpassen der Menge, damit der Backvorgang gelingt.

Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. bietet an Zöliakie erkrankten Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren die Möglichkeit, unter Anleitung glutenfreie Plätzchen zu backen. Die glutenfreie Plätzchenwerkstatt findet am Freitag, 01. Dezember, 14:30 bis 17:30 Uhr, in der Ökumenischen Familienbildungsstätte Esslingen e.V. statt. Die Kosten belaufen sich auf      15 € zzgl. Lebensmittelkosten (7 bis 8 €). Weitere Informationen gibt es hier

Quellen und weitere Informationen:

worlds of Food

Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG)

Tanja`s glutenfreies Kochbuch

Trudels glutenfreies Kochbuch

allrecipes