Asthma: Frauen haben mehr Ängste als Männer

Asthma: Frauen haben mehr Ängste als Männer

Zuletzt aktualisiert:

Nach Ansicht italienischer Wissenschaftler unterscheidet sich Asthma bei Männern und Frauen hinsichtlich der Wahrnehmung der Asthmakontrolle und in Bezug auf Ängste.

Im Rahmen einer Studie untersuchten die Forscher 544 Hausarztpatienten, die zum Facharzt überwiesen wurden, um eine mögliche Asthmaerkrankung abzuklären. Ausgewertet wurden die Gesundheitsdaten dieser Patienten hinsichtlich der Asthmakontrolle, der Schwere des Asthmas, des Gebrauchs von Asthmamedikamenten und der Lungenfunktion. Ebenso wurde die persönliche Einschätzung der Patienten zur Asthmakontrolle in die Analyse mit einbezogen.

Frauen mit Asthma gaben häufiger Ängste an als Männer

Die Ergebnisse: Frauen schätzten ihre Asthmakontrolle im Gespräch mit dem Facharzt schlechter ein als Männer. Anhand der von den Studienteilnehmern ausgefüllten Fragebögen zur Asthmakontrolle sahen die Forscher jedoch, dass die Asthmakontrolle der weiblichen und männlichen Teilnehmer gleich gut war. Frauen mit Asthma gaben aber häufiger Ängste an als männliche Asthmatiker. Ansonsten wurden keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Geschlechtern in diesem Setting festgestellt.

Fazit

Nach Ansicht der Wissenschaftler macht es Sinn, auch den Faktor „Geschlecht“ bei der Behandlung von Asthmapatienten zu berücksichtigen.

Quellen

DeutschesGesundheitsPortal

Ciprandi G, Gallo F. The impact of gender on asthma in the daily clinical practice. Postgrad Med. 2018;130(2):271-273.