Basiswissen Hyposensibilisierung

Grundlagen

Unser Körper reagiert auf Umwelteinflüsse wie Mikroorganismen, Fremd-, Schadstoffe und Toxine mit einer Immunantwort, die sich über Millionen von Jahren den wechselnden Bedingungen ständig angepasst hat. Dabei hat das Immunsystem gelernt, schädliche Antworten gegen körpereigene Substanzen auszuschalten oder gravierende Zerstörungen umliegender Gewebe zu vermeiden.

Ein wichtiger Abwehrvorgang ist die Entzündungsreaktion, die eine Konzentration der Abwehrkräfte am Ort des Geschehens ermöglicht. Im Rahmen einer solchen Entzündungsreaktion werden die Weichen für die spezifische Immunantwort gestellt.

Zu einer Hypersensitivität kommt es bei überschießenden Immunreaktionen auf fremde Stoffe bzw. Antigene. Eine familiär auftretende Überempfindlichkeit von Haut und Schleimhäuten gegenüber Umweltallergenen, die mit der Bildung spezifischer IgE-Antikörper und/oder veränderter pharmakologischer Reaktivität verschiedener Zellsysteme verbunden ist, bezeichnet man auch als Atopie.

Aktuelles aus der Themenwelt

Ambrosia im Garten entdeckt – was ist zu tun?

Ambrosia ist medienbekannt. Das aggressive Gewächs produziert hochallergene Pollen und blüht bis spät in den Herbst hinein. Experten empfehlen kleinere Funde (bis 20 Exemplare) selbst zu entfernen. Hierbei sollten allerdings zum Schutz der eigenen Gesundheit einige...

mehr lesen

Kampagne „Luft und Lunge“

Am Mittwoch, den 27. September 2017, veröffentlicht das unabhängige Verlagshaus Mediaplanet die Kampagne „Luft und Lunge“. Diese Sonderpublikation wird in der Tageszeitung „Die Welt“ sowie in „Welt Kompakt“ bundesweit erscheinen und über 660.000 Leser erreichen....

mehr lesen


Blogarchiv

Pin It on Pinterest

Share This