Wissen: Allergische Rhinitis

Basiswissen Allergische Rhinitis

Niesen, Juckreiz, fließende und verstopfte Nase sowie eine Bindehautentzündung des Auges: Etwa 20% Prozent der Deutschen leiden unter Heuschnupfen (Allergische Rhinitis), einer allergiebedingten Entzündung der Nasenschleimhaut. Meist beginnt die Erkrankung im Kindesalter. Auslöser sind häufig Tierhaare, Hausstaubmilben oder Pollen.

Pollen

Basiswissen Pollen

Pollen besteht aus kleinen, für das menschliche Auge nicht erkennbaren Pollenkörnern. Er wird von Wind, Wasser oder von Tieren verbreitet. Für viele Pflanzen ist der Pollenflug zur Bestäubung sehr wichtig. Von Februar bis Oktober fliegen hierzulande die meisten Pollen. Empfindliche Menschen können allergisch reagieren.

Leicht bewölkter, sonniger Himmel

Basiswissen Ozon

Ozon ist natürlicher Bestandteil der Atmosphäre. In den oberen Luftschichten ist die Ozonkonzentration am höchsten. Es verhindert dort, dass die UV-B-Strahlung ungehindert in die Troposphäre eindringt und Lebewesen schädigt. Durch menschliche Einflüsse kommt es seit mehreren Jahrzehnten zu einem vermehrten Ozonabbau insbesondere über den Polen.

Frau hält sich den Hals

Basiswissen Asthma

In Deutschland sind circa 5 % der Erwachsenen und 10 % der Kinder von Asthma bronchiale betroffen. Damit ist Asthma eine der häufigsten, im Kindesalter sogar die häufigste chronische Erkrankung („Volkskrankheit“).

Nahrungsmittel: Obst, Gemüse, Brot, Wurst, Käse

Basiswissen Ernährung

Ohne Ernährung läuft nichts. Mit der richtigen Ernährung geben wir unserem Körper neben Flüssigkeit wichtige Nährstoffe. Nur so kann der Stoffwechsel gut funktionieren. Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe versorgen den Körper mit lebenswichtigen Stoffen.

Junge Frau in Unterwäsche

Basiswissen Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie schützt den Körper gegen die unterschiedlichsten Einwirkungen von außen wie etwa Druck, Verletzungen, Kälte, Hitze, Sonneneinstrahlung oder dem Eindringen von Keimen. Daneben speichert die Haut auch Wasser und Blut und dient u.a. als Reservoir für die fettlöslichen Vitamine E und A.

Frau atmet mit weit ausgestreckten Armen ein

Basiswissen Lunge

Sind die Atemwege chronisch entzündet und die Bronchien reagieren mit einer erhöhten Empfindlichkeit auf verschiedene Reize, liegt ein Asthma bronchiale vor. Die Erkrankung hat allergische und nicht-allergische Auslöser. Es gibt auch Mischformen.

Mädchen juckt sich den Arm

Basiswissen Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis oder Neurodermitis ist eine juckende, chronische oder chronisch rezidivierende Erkrankung der Haut. Sie stellt die Hautmanifestation der atopischen Veranlagung dar. Zu ihrer Entstehung tragen die genetische Disposition des Patienten und verschiedene Stress- und Umweltfaktoren bei.

Mann putzt sich die Nase

Basiswissen Hyposensibilisierung

Der Körper reagiert auf Einflüsse aus der Umwelt wie Mikroorganismen, Fremd-, Schadstoffe und Toxine mit einer Immunantwort, die sich im Laufe von Millionen von Jahren den wechselnden Bedingungen ständig angepasst hat. Das Immunsystem hat dabei gelernt, destruktive Antworten gegen körpereigene Substanzen auszuschalten.

Notfall Epinephrine

Allergie und Anaphylaxie

Die schwerste Form einer allergischen Reaktion ist die Anaphylaxie. Von der akuten, überschießenden, lebensbedrohlichen Reaktion des Immunsystems ist der gesamte Organismus betroffen: Haut, Atemwege, Verdauungsorgane und Herz-Kreislauf-System „reagieren“ mit typischen Symptomen. Schnelles Handeln ist erforderlich.

Ambrosia

Allergie und Pflanzen

Eine Reihe von heimischen Pflanzen kann bei empfindlichen Personen Kontaktallergien auszulösen. Allergiegeplagte Blumenliebhaber sollten daher bei der Auswahl der eigenen Zimmerpflanzen behutsam vorgehen und bei deren Pflege entsprechende Vorsorgemaßnahmen ergreifen. Auch bei der Bepflanzung im Garten gibt es einige Dinge zu beachten.

Frau sitzt mit Rücken zur Kamera auf einer Parkbank

Allergie und Psyche

Allergien und die individuelle psychische Verfassung beeinflussen sich gegenseitig. Stress, Ängste oder Sorgen können die Symptome einer bestehenden allergischen Erkrankung wie Asthma, Neurodermitis oder Nahrungsmittelallergie verschlimmern. Umgekehrt beeinflusst die Allergie selbst oft die psychische Verfassung der Betroffenen negativ.

Kinder spielen Fussball

Allergie und Sport

Allergie und Sport schließen sich nicht aus. Im Gegenteil: Experten sind sich einig, dass es für Menschen mit allergischen Erkrankungen wie Rhinitis oder Asthma wichtig ist, sich zu bewegen und sportlich aktiv zu sein. Ein paar Punkte müssen bei der Sportausübung allerdings beachtet werden, wie zum Beispiel Art und Ort des Trainings oder das richtige Verhalten im Notfall.

Industriegebiet im Morgengrauen

Allergie und Feinstaub

Die Verschmutzung unserer Atemluft stellt das größte auf Umweltfaktoren basierende Gesundheitsrisiko dar. So besagen die neuesten statistischen Hochrechnungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass jeder achte Todesfall weltweit auf Luftverschmutzung zurückgeht – eine wirklich beachtliche Größenordnung.

Allergien und Schlaf

Allergien und Schlaf

Oft leiden Allergiker unter einem gestörten Schlaf. Wie gerädert wachen die Betroffenen morgens auf, sind schlapp und wenig leistungsfähig. Durch verschiedene Vorsorgemaßnahmen ist es möglich, Allergene wie Pollen oder Hausstaubmilben in den eigenen vier Wänden zu vermindern. Das sorgt für einen besseren Schlaf.


Blogarchiv

Pin It on Pinterest

Share This