Größere Ambrosia-Bestände melden

Größere Ambrosia-Bestände melden

Zuletzt aktualisiert:

Während kleinere Ambrosia-Bestände in privaten Gärten oder Anlagen selbst entfernt werden können, gehört die Bekämpfung größerer Ambrosia-Bestände in Expertenhände. Dazu müssen die Funde den zuständigen Kommunen oder Behörden (Umwelt- oder Pflanzenschutzamt) gemeldet werden.

Nachfolgende Checkliste hilft, die Ansprechpartner vor Ort umfassend zu informieren (in Anlehnung an InfoPage Beifuß-Ambrosie):

  • Datum des Fundes
  • Genaue Angabe des Fundorts (z.B. Stadt, Ort, Ortsteil, Gemeinde, Straße)
  • Genaue Angabe der Wuchssituation (z.B. Garten, Wald-, Weg-, Straßenrand)
  • Größe des Bestandes (wie viele Pflanzen?)
  • Fotos (einzelne Pflanze und – soweit möglich – die bewachsene Fläche)
  • ggf. Informationen über den Verbreitungsweg (spontan? Vogelfutter?)

Meldesystem einiger Bundesländer

Einige Bundesländer haben ein eigenes Meldesystem eingerichtet, weil die einzelnen Maßnahmen zur Ambrosia-Bekämpfung von deren Pflanzenschutzdiensten initiiert werden.

Auf Ebene der Bundesländer gibt es folgende Kontaktadressen mit weiterführenden Hinweisen:

Baden-Württemberg
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz

Bayern
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Berlin
Berliner Ambrosia-Atlas

Brandenburg
Berliner Ambrosia-Atlas

Bremen
Gesundheitsamt Bremen

Hamburg
http://hamburg.offenesamt.de/ambrosia-bekaempfung/

Hessen
Land Hessen

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Mecklenburg-Vorpommern
Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz

Saarland
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Saarland

Sachsen
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Sachsen-Anhalt
Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein
Landesamt für Natur und Umwelt

Thüringen
Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Darüber hinaus informiert das Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI), in Braunschweig auf seinen Seiten umfassend zum Thema Ambrosia.

Pin It on Pinterest

Share This